Kontakt Impressum

Anatolische Teppiche

Die Teppichproduktion in der Türkei ist eine der ältesten, die uns bekannt ist. Marco Polo (1254 – 1324) bewundert schon in „Le livre de Marco Polo“ die Kunst der Teppicherzeugung in der Türkei.
Produziert wurde und wird sowohl in Manufakturen als auch in Dörfern und von Nomaden (heute kaum noch) von Istanbul bis Kars an der Grenze zum Iran. Von den Nomaden wurde fast ausschließlich Schafwolle verarbeitet. In werkstattmäßigen Teppichmanufakturen wurde und wird allerdings viel Baumwolle für Kette und Schuss, in Kayseri aber auch für den Flor merzerisierte Baumwolle verarbeitet. Die Seidenproduktion erfolgte im Städtchen Hereke nahe Istanbul, in Kayseri und Ghiordes. Es können nicht alle türkischen Ortschaften, Gegenden und Volksgruppen, wo Teppiche geknüpft werden, aufgezählt werden, einige der wischtigsten von West nach Ost sind: Bergama, Kula, Ghiordes, Hereke, Usak, Konya, Ladik, Karapinar, Sivas, Malatya, Erzurum, Kars und Kagiszman. Besonders hervor zu heben sind die von den Nomaden geknüpften Teppiche, Yürük genannt.
Es muss nicht besonders erwähnt werden, dass die Nomaden für die Teppichproduktion heute kaum mehr Bedeutung haben.

Um Informationen über alle antiken Teppiche in unserem Angebot zu erhalten kontaktieren Sie uns bitte persönlich!

  Karapinar ca. 206 x 132 cm
Zentralanatolien, Region Karapinar/Konya,
2.Hälfte 19.Jhdt.
Wolle auf Wolle
  Tüllü ca. 170 x 130 cm
Zentralanatolien, Region Karapinar/Obruk
1.Hälfte 20.Jhdt.
Wolle
Diese urigen, meist als Schlafteppiche dienenden Textilien werden nach wie vor in Karapinar und Umgebung hergestellt.
Die Wollfäden der Schlafteppiche sind bis zu 10 cm lang.
Antike Teppiche Hofer ---- Ingrid u. Dr.Rudolf Hofer ---- A 8010 Graz
Telefon/Fax +43 (0) 316 384364 -------- Mobil +43 (0) 664 5025638
www.antiketeppiche-hofer.at - info[at]antiketeppiche-hofer.at